Categories
PCR Test

Falsch positive Rate der PCR Tests?

In Alternativmedien wird gerne behauptet, dass der PCR Test eine falsch positive Rate (FPR) von 1-2% hätte. Eine falsch positive Rate der PCR Tests von 1-2% würde bedeuten, dass von 100 Tests 1-2 Personen fälschlicherweise ein positives Ergebnis erhalten. Die Zahl stammt von einer sogenannten Ringstudie mit positiven Proben und negativen Kontrollen. Die Idee einer solchen Studie ist es, eine externe Qualitätssicherung zu ermöglichen. Die Fehlerraten einer Ringstudie sind erwartungsgemäß höher als beim normalen Laborbetrieb da es ein anderer Prozess ist als üblich. Die Studie hat z.B. gezeigt, dass es vereinzelt zu Verwechslungen von Proben gekommen ist. Dies tritt im Alltag aber kaum auf. Die Fehlerrate von etwa 1-2% ist korrekt aus der Studie zitiert. Allerdings bezieht sich die Zahl auf einen einzelnen Genabschnitt. Die auf dem Markt befindlichen Testkits testen auf 2-3 Genabschnitte. Entsprechend sinkt die falsch positive Rate von 1-2% auf unter 0,01-0,04%. Auch werden positiv getestete Proben nachgetestet. In Kombination können damit Fehler praktisch ausgeschlossen werden. Dies wird auch durch konkrete Testzahlen im Einsatz bestätigt. Die positive Rate im Sommer 2020 ist teilweise unter 0,1% gesunken. Groß angelegte Studien wie in Wuhan mit 10 Millionen Tests zeigen sogar eine falsch positive Rate von unter 0,003%. Zur Eindämmung der Pandemie sind die eigentliche Herausforderung falsch Negative Testergebnisse. Auch mit einem negativen Testergebnis sollte man die Abstandsregeln befolgen und eine Maske zum Schutz anderer tragen.

► Mir einen Smoothie spendieren: https://ko-fi.com/lode

► Chatten mit Clemens auf Discord: https://discord.gg/SED4gHZ

► Facebook: https://www.facebook.com/freiheitsvideos

Noch Fragen?

Quellen:

Die hier dargestellten Inhalte ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.

Categories
Lockdown PCR Test

Quarantäne obwohl gesund?

Quarantäne obwohl gesund? Was ist der Unterschied zur Isolation? Was ist die Besonderheit von SARS-CoV-2 im Vergleich zur Grippe? Und was ist der Unterschied zwischen Quarantäne und Isolation?

Der Begriff “Quarantäne” kommt ursprünglich aus dem Italienischen und bedeutet “40 Tage.” Im Mittelalter wurden in Venedig die Mannschaften ankommender Schiff 40 Tage lang auf eine Insel verbannt. Wenn innerhalb dieser Zeit keiner der Matrosen Symptome gezeigt hat, galt die Mannschaft als nicht mit der Pest infiziert.

Normalerweise reicht es, bei Symptomen einer Krankheit sich selbst in freiwillige Quarantäne zu begeben. Die Herausforderung bei SARS-CoV-2 ist, dass man infiziert und infektiös sein kann, ohne selbst Symptome zu bemerken. Ein positiver PCR Test korreliert mit der Infektiösität. Man muss sich deshalb in Isolation begeben bis der PCR Test negativ ausschlägt.

War man lediglich Kontaktperson einer infizierten Person, sollte man sich in die weniger strikte Quarantäne begeben. Eine Quarantäne ist lediglich zeitlich befristet. Es muss kein Negativbeweis gebracht werden, dass man nicht mehr infektiös sei.

Die Isolation von Infizierten und Quarantäne von Kontaktpersonen sind erfolgreiche Mittel zur Eindämmung der Pandemie. Quarantäne und Isolation unterbrechen Infektionsketten und ersparen anderen schwere gesundheitliche Schäden.

Versagen Bevölkerung bzw. Gesundheitsämter in Befolgung der Maßnahmen bzw. Kontaktverfolgung, droht ein “Lockdown” für alle. Maßnahmen der Quarantäne fördern das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit und letztlich individueller Freiheit.

Fragen?

Quellen:

Die hier dargestellten Inhalte ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.

Categories
Lockdown PCR Test

Lockdown trotz Falschpositiver?

Kann wegen der falsch-positiven Testergebnisse die 7-Tages-Inzidenz überhaupt je unter 50 von 100,000 Einwohnern fallen und der Lockdown beendet werden?

In Gütersloh und Neuseeland wurden zehntausende Tests ohne positive Resultate durchgeführt, was auf eine Falschpositivenrate von weniger als 10 von 100,000 hindeutet. Es gibt also keinen Lockdown trotz Falschpositiver.

In China gab es eine Studie mit 10 Millionen getesteter Menschen mit lediglich 300 test-positiven Menschen. 300 positive auf 10mio deuten auf eine Falschpositivenrate von maximal 0,003%.

Selbst wenn die Falschpositivenrate so hoch wäre, testet man ja pro Woche nur etwa 1% der deutschen Bevölkerung.

Quellen:

– Studie China https://www.nature.com/articles/s41467-020-19802-w

– In Gütersloh wurde in einem Labor nur 1 positiver von 10.000 Tests gefunden: https://biermann-medizin.de/ueber-10-000-pcr-tests-zusaetzlich-im-labor-des-hdz-nrw/

– Nur 1 von 13.994 Tests war falsch-positiv und wurde mittels Wiederholungstestung korrigiert: https://www.aerzteblatt.de/archiv/214890/PCR-Tests-auf-SARS-CoV-2-Hohe-Sensitivitaet

Fragen?