Categories
Impfung

Gab es Tote nach Impfungen?

Warum hinterfragt man Tote nach Impfungen, nicht aber COVID-19 Todesursachen? Unabhängig von der Impfung sterben jeden Tag Menschen. Für statistische Aussagen muss man eine Gruppe immer mit einer Kontrollgruppe vergleichen. Es gibt keine größere Anzahl an Todesfällen in der Gruppe der Geimpften im Vergleich zu den Ungeimpften gleichen Alters. Der Fokus auf Tote nach Impfungen ist deshalb ein rein statistischer Fehler.

Impft man große Teile der Bevölkerung, sind relativ zu der Impfung zeitnahe Erkrankungen oder gar Todesfälle nicht auszuschließen. Jeden Tag sterben Menschen nachdem sie Brot verzehrt haben. Menschen die kein Brot verzehrt haben (die Mitglieder der Kontrollgruppe) sterben aber in gleicher Anzahl.

Eine COVID-19 Diagnose muss durch einen Arzt bestätigt werden. Es reicht nicht eine zeitliche Nähe zu einem positiven PCR Test. Es bekommen deutlich mehr Menschen eine Impfung als eine SARS-CoV-2 Infektion. Obduktionen haben gezeigt, dass die meisten Menschen, die als an “COVID-19 gestorben” deklariert würden, tatsächlich an COVID-19 gestorben sind.

Fragen?

By Clemens Lode

Clemens Lode is a management consultant with focus on agile project management methods (check out https://www.lode-consulting.com). He likes to summarize his insights into books, check out his philosophy series "Philosophy for Heroes" here: https://www.philosophy-for-heroes.com. His core approach to philosophy and management is that people need to be more aware of their limits and ultimately their identity and their vulnerabilities.